Aus dem Leben eines Kurators – Interview mit @cultus-forex

Heute haben wir @cultus-forex im Gespräch – ein Kurator des @steem-bootcamp. Im Discord ist er auch als Floki bekannt. Schleichwerbung für Flokis neues Buch noch als Dreingabe.

STEEMillu: Hi, schön, dass du die Zeit gefunden hast für dieses spektakuläre Interview. Natürlich geben wir dir auch die Möglichkeit dich vorzustellen. Also wer bist du @cultus-forex?

Cultus-forex: Ich heiße Tom und bin alter Berliner. Mit 59 bin ich schon ein alter Knacker. Mittlerweile bin ich seit ca. 33 Jahren wohnhaft an der Nordsee / dänische Grenze.

Zum meinem Nick bin ich gekommen, da ich u.a. ein Fan von Mittelaltermusik bin. Wer die Band Cultus-Ferox kennt, dem sollte die Ähnlichkeit auffallen. Ich bin nun seit mehr als 10 Jahren im Forexbereich tätig (Börsen und Devisenhandel). Und daher bot es sich an die beiden Buchstaben bei „Ferox“ zu tauschen.

STEEMillu: Du hörst also nicht nur Punk und Oi Musik? Ich bin entsetzt! XD

Cultus-forex: (lacht) Wie kommst du auf Punk und Oi? Weißt du, dass ich in alter Punk bin?

STEEMillu: So viel weiß ich zumindest über dich. Ich bin der Musik ja auch nicht gerade abgeneigt gegenüber. Aber unserer Leser interessiert sicher mehr deine Finanzexpertise. Kann man dich denn auch in Sachen Krypto zu Rate ziehen?

Cultus-forex: Nein, kann man nicht! Eher zu Kryptochartanalysen, da ich mich auf technische Chartanalysen spezialisiert habe. Chart bleibt Chart egal ob Devisen, Aktien oder Kryptos etc..

Nur die Motorik läuft jeweils anders bzw. eigenspezifisch.

STEEMillu: Und was treibst du noch so auf Steem(it) außer über Charts zu posten?

Cultus-Forex: Ich blogge über allen möglichen Krimskrams. Zum Beispiel entstand durch einen Post eines Steem Users die Idee, meine aufregenden Memoiren zu schreiben und auf Steem(it) zu veröffentlichen. Witziger Weise fängt die Geschichte erst in der Mitte meines Lebens an, an einem entscheidenden Wendepunkt meines ereignisreichen Lebens.

Zu berliner Zeiten bestand meine Karriere überwiegend aus Punk, Feiern, Musik, Politik und Hausbesetzungen. Wen dies mehr interessieren sollte, kann gerne bei @cultus-forex vorbeischauen.

STEEMillu: Oh dann kannst du bestimmt spannende Geschichten über das Rauchhaus erzählen. Aber unsere Leser interessiert bestimmt auch dein Wirken bei GSB.

Cultus-Forex: Ja, das kann ich. Ich habe unter anderem auch die Band Ton Steine Scherben kennengelernt.

Mein Wirken bei GSB besteht aus Leute im Chat zu bespaßen und die Tätigkeit als Kurator.

STEEMillu: Du bist ja schon länger Kurator bei GSB. Wie bist du dazu gekommen und warum hast du die Tätigkeit noch nicht aufgegeben?

Cultus-Forex: Ich habe mich dafür gemeldet, da es damals einen Engpass an Kuratoren gab. Außerdem finde ich es interessant die geistigen Ergüsse der unterschiedlichen Blogger zu lesen und mit einem kleinen Upvote zu beglücken.

STEEMillu: Klingt nach viel Arbeit.

Cultus-Forex: Natürlich man muss ziemlich viel lesen und beurteilen bzw. darüber nachdenken, ob es berechtigt ist einen Upvote zu vergeben.

STEEMillu: Gibt es Vorgaben von @greece-lover nach welchen Kriterien die Votes und in welcher sie Höhe vergeben werden? Dürfen nur ausgewählte User Kurator werden?

Cultus-Forex: Vorgaben gibt es natürlich keine! Wir haben da freie Hand.

Ich vote eher nach dem Prinzip gleiches Recht für alle, daher bekommen fast alle die gleiche Votehöhe. Außerdem suche ich nach neuen Usern mit einer geringen Reputation, um diese ein wenig zu unterstützen.

Prinzipiell kann jeder User, der Mitglied bei GSB Kurator werden. Aber diese User sollte schon etwas aktiv sein. Jeder Kurator hat zudem die Freiheit nach seinen eigenen Prinzipien zu voten.

STEEMillu: Ok, das klingt fair. Aber welche Maßstäbe legst du konkret an? Gibt es User, die du mehr oder weniger votest?

Cultus-Forex: Ja klar, alle die aus dem GSB sind. (lacht)

Ne Quatsch, ich versuche prinzipiell erst mal nicht auf die Namen der User zu achten. Als erstes fällt mir immer die Überschrift ins Auge und danach lese ich den Post. Anschließend begutachte ich die Rep. und erst dann sehe ich den Namen. Auf das Layout achte ich auch weniger. Ich achte eher auf den Inhalt.

Mittlerweile habe ich auch noch super Rezepte, neben den Politchaoten und Verschwörungstheoretikern, für die Küche entdeckt.

Was ich überhaupt nicht mag sind solche „Wie werde ich reich im Internet – Typen“ (Ref. Hunter).

STEEMillu: Du votest also nicht nur rechte Nazipi**el?

Cultus-Forex: Der typische Altnazipi**el kommt für mich sowieso nicht in Frage (Adolfanbeter). Leicht patriotische Ansätze haben in einer Demokratie durchaus ihre Daseinsberechtigung. Letztendlich ist es ein sehr schwieriges Thema, da jeder seine eigenen persönlichen Sichtweisen dazu hat. Es kommt immer auf den Standpunkt des Betrachters an.

STEEMillu: Ich frage, da es mal so einen Vorwurf gegen dich gab.

Cultus-Forex: Blödsinn! Im Schnitt vote ich als Kurator täglich 14-18 Artikel. Gefühlt hat dabei vielleicht jeder 50. Post überhaupt einen politischen Kontext, was die von mir gevoteten Posts betrifft – egal ob links oder rechts.

Als alter linker und politischer Antifaaktivist ist diese ganze recht-links-Debatte nur was für Menschen, die das System nicht verstanden haben.

Heute würde ich mich eher als Freidenker bezeichnen, der unfreiwillig zwischen den Stühlen sitzt. Für „die Linken“ bist du ein böser rechter und für „die Rechten“ ne linke Zecke.

STEEMillu: Dann bist du also ne Kryptonazizecke? (lacht)

Cultus-Forex: Es geht mir relativ am A**** vorbei in welche Schublade mich Menschen stecken wollen.

STEEMillu: Wir wissen jetzt, dass jeder prinzipiell zum GSB Kurator werden kann und dass die deutschsprachige Community durchaus breitflächig kuriert wird durch dich und andere. Aber wie funktioniert das Kuratorsystem im Detail?

Cultus-Forex: Alle zur Verfügung stehenden Kuratoren sprechen sich im extra dafür bereitgestellten Discordkuratorenraum ab. Der aktuelle Kurator setzt vor Beginn der Kuration seinen Namen in den Bot. Der Bot erstellt täglich automatisiert einen Post über die abgevoteten Artikel.

Das eigentliche Kuratieren und der Kommentar wird manuell durchgeführt.

STEEMillu: Noch irgendwelche letzten Worte?

Cultus-Forex: Für die Zukunft wünsche ich mir, dass die Leute anständig miteinander umgehen und Rücksicht auf anders Denkende nehmen (Flags).

Und natürlich bin ich in freudiger Erwartung, dass der Steemkurs seinen Abwärtstrend beendet.

STEEMillu: Ich reiße doch nochmal die letzten Worte an mich. Wir bedanken uns für deine Zeit. Ich hatte Spaß beim Interview. Jetzt werde ich mir genüsslich den Rauchhaussongs anhören und mich zum Editieren zurückziehen.

Cultus-Forex: Ich bedanke mich auch dafür, dass die Kryptonazizecke zu Wort kommen durfte.

Keine Macht für Niemand! (vgl. Rio Reiser)

Wir reißen natürlich wie gewohnt, im Sinne der journalistischen Sorgfaltspflicht, Menschen aus dem Kontext.