Kolumne KW43

Ein ehrwürdiger Moment. Ein Jubiläum, wenn auch kein Rundes: Steemit ist bei Veröffentlichung dieses Artikels 75.448.995 Sekunden alt. Das sind, sofern wir pünktlich veröffentlichen, zufälligerweise auch 2 Jahre, 4 Monate, 3 Wochen und 6 Stunden. Ob das kleinlich ist?

Ob das Dasein von Steemit etwa „kleinlich“ ist? Hallo? Du weißt doch, von was wir hier reden! Diese revolutionäre Plattform, wo es Zensur so schwer haben soll, wo wir alle partizipieren können. Eine Verdienstmöglichkeit von der Antarktis bis nach Zamunda. War das nicht unser aller großer Traum und Plan?

Kleinlich?

Ja, kleinlich sind wir geworden. Aber nicht darin, unsere Ideale und gemeinsamen Möglichkeiten zu verteidigen. Sondern darin, uns gegenseitig zu beäugen, zu werten und … und zu denunzieren. Und was vor wenigen Sekunden noch ein Traum Vieler war, wird vielerorts mehr und mehr zur persönlichen Seifenblase.

Obwohl wir es alle selbst schwer genug haben, wird da getreten und geboxt, gepetzt und gestänkert. Alles in der selben Krabbelgruppe. Na was ist da denn bei der Sozialisierung falsch gelaufen?

Aber selbst tricksen doch die meisten User! Wer macht hier dauerhaft mit, wer hält dauerhaft durch, ohne diese kleinen Aspekte des Supports? „Ich helfe mir auf die Beine, das ist schlecht.“ Jeder verurteilt die Dinge des Anderen, um darauf seine eigenen Maschen durchzuziehen. Das ewig gleiche Prinzip!

Und obwohl das Jeder weiß, denn Steemit ist nunmal nur eine Kleinstadt, spielt jeder „Weißer Ritter“. Weißer Ritter mit strahlender Weste! Der engelsgleiche Beschützer aller Werte, scheinbar allmächtiger Accountinhaber, Mitglied des geheimen Rates; dir sei geschleimt und gehuldigt! Dir sei gevotet! Um auf die Gnade zu hoffen, in deinem Klickkreisel der heiligen Gralsritter auch nur geringfügig partizipieren zu dürfen. Und seien es Krümel, im Werte eines halben Gummibärchens. Da wird gezankt und gestritten, ausspioniert und denunziert.

Ene mene Miste, es rappelt hier nachhaltig in der Kiste.

Was mich für jeden einzelnen Teilnehmer unseres Steem-Kosmos und für unser gemeinsames Wohl hier etwas betrübt, lässt mich zugleich aber auch amüsiert lächeln. Was uns in Zukunft immer wieder auffallen wird „Ein Jeder macht sich so gut zum Affen, wie er nur kann“. Es wird stets Garant sein, für neue Dialoge, Diskussionen und Streitigkeiten innerhalb des Steem-Kosmos. Und für neue, interessanten Ausgaben der STEEMillu. ★